Inhalte der Kursleiterausbildung

Die Inhalte der neuen Kursleiterausbildung sind an die aktuellen Ausbildungsrichtlinen der DQGG (vom Nov. 2020) angepasst.

Klick auf Listentitel zeigt Beschreibung

  • Grundbegriffe des Qigong
  • äußere / innere Haltung
  • Grundprinzipien des Qigong, 3 Grundregulationen
  • geschichtliche und philosophische Hintergründe und Richtungen/Methoden des Qigong
  • Qigong-relevante anatomische und physiologische Grundlagen und Gesundheitsstörungen
  • kleine in sich geschlossene Übungen und Übungsfolgen, u. a.:
    • Ursprung des Lichts
    • 3-fache Gestalt
    • Schwimmender Drache
    • Verbindung zu Himmel und Erde
    • Dantian-Übungen
  • Qigong-Massagen
  • vorbereitende Übungen
  • Einführung in das Qigong-Gehen
  • Wiederholung, Vertiefung auch der Themen anderer Seminare
  • Üben der Übungsvermittlung
  • Qigong im Rahmen der Salutogenese
  • Lebenspflege (Yangsheng) und Prävention
  • Möglichkeiten und Grenzen des Qigong

Die Übungsfolge der 18 Übungen des Taiji Qigong ist sehr populär und für den Anfänger-Unterricht gut geeignet. Sie wird am ersten WE komplett erlernt und am 2. korrigiert, vertieft und bezüglich ihrer Wirkungen betrachtet (auch Varianten). Am 3. WE wird nochmals korrigiert, vertieft und dabei das Unterrichten der Form geübt.

Das Spiel der 5 Tiere (Tiger, Hirsch, Bär, Affe, Vogel/Kranich) ist eines der ältesten Übungssysteme, über das es Aufzeichnungen gibt.

Die Form der Chinese Health Qigong Association ist sehr "alltagstauglich", denn die insgesamt 10 Übungen können in knapp einer Viertel Stunde ausgeführt werden, schulen Körper und Geist, Beweglichkeit, Gleichgewicht und Konzentration. An den ersten beiden Wochenenden werden die Formen erlernt und vertieft, am 3. WE wird nochmals korrigiert, vertieft und dabei das Unterrichten der Form geübt.

Es soll Einblick gegeben werden in das Stille Qigong - was ist das, was gehört dazu, was ist das Wesen des stillen Qigong.
Dazu üben wir kleine stille Übungen verschiedener Methoden dieses Gebietes. Inneres Lächeln, Atem, Aufmerksamkeitsführung und Achtsamkeit werden Thema sein - auch Qi-Phänomene.

Theoretischer Inhalt wird in Qigong-Übungen eingebettet. Dazu gehören u.a. Meridian-Übungen und eine Wandlungsphasen-Übung. Themen sind u.a.:
  • Ein Methodenüberblick (was gehört dazu, wie grenzt sich das ab?- Verständnis von Erklärungsmodellen)
  • Grundbegriffe und Prinzipien der TCM, Verständnis von Gesundheit und Krankheit
  • Yin/Yang-Verständnis
  • Meridian-Lehre
  • Wandlungsphasen-Lehre
  • Zangfu, "Organe" östlich vs. westlich
  • Vitalsubstanzen
  • Einführung in TCM-Diagnostik und -Behandlungswege
  • Erwachsenenbildung und lebenslanges Lernen
  • Prävention in verschiedenen Arbeitsfeldern
  • Didaktik und Methodik des QG-Unterrichtens
  • Kurskonzeption, Kursgestaltung, Yin und Yang im Unterricht
  • Selbstverständnis und Rolle der Kursleitung
  • Motivation der Kursteilnehmer_innen, Gruppenstrukturen
  • Korrekturen, Umgang mit schwierigen Situationen
  • Praxis des Anleiten (eigene Unterrichtsversuche)
  • Salutogenese
Vor dem Prüfungswochenende ist eine schriftliche Hausarbeit (5 bis Max. 20 Seiten) zu einem Qigong-bezogenen Thema abzugeben. Die Arbeit soll auch eigene Erfahrungen mit dem Üben des Qigong enthalten. Es gibt eine kleine schriftliche Prüfung und danach bekommt jede/r eine Stunde Zeit für eine halbstündige Lehrprobe, deren Besprechung und ein mündliches Prüfungsgespräch. Hierfür bleiben wir in einer gemeinsamen Runde. Den Abschluss bildet eine kleine Feier, bei der die Urkunden überreicht werden.